GLAMOUR TECHNICIANS


Anna Bromley and Sandy Volz have been combining words
with images in their joint projects since 2014. The focus of
their dialogic deliberations is on questioning the standard attributions made to body-things.

Glamour Technicians looks at the Country singer Dolly Parton
and her hyper-femininity. The star’s flamboyant self-staging combines uncomplicated gentle with sexualized femme styles. Volz’ and Bromley’s collaboration succumbs to her glamourous skin and shells. This critical musician and queer icon has been treading her independent path since the 1960s as a producer
not only of her music but also of her body.

The artists’ serial visual and audio collages explore bodies
and voices as tools of self-creation. In analogue processes
of manual montage, Sandy Volz develops relief collages from online portraits of the musician and material from current
fashion magazines. In correspondence with this approach,
Anna Bromley edits two-minute tracks from Parton’s talk show interviews in the 1980s and 1990s and from fragments of her
early songs. In the spatial composition of “Glamour Technicians”, sound collides with image head-on.

...........................................................................................


Seit 2014 verknüpfen Anna Bromley und Sandy Volz in ihren gemeinsamen Projekten Wort und Bild. Im Zentrum ihrer dialogischen Auseinandersetzungen steht die Befragung von Zuschreibungen auf Körper-Dinge.

Glamour Technicians beschäftigt sich mit der Countrysängerin
Dolly Parton und ihrer Hyperfemininität. In der ausgelassenen Selbstinszenierung des Stars verbinden sich sowohl unkompliziert-liebenswürdige als auch sexualisierte Femme*-Styles. Volz` und Bromleys Kollaboration gibt sich ihren glamourösen Häuten und Hüllen hin. Die kritische Musikerin, und Queer-Ikone beschritt bereits seit den 1960ern ihren unabhängigen Weg als Produzentin nicht nur ihrer Musik, sondern auch ihres Körpers.

Die seriellen Bild- und Toncollagen der Künstlerinnen erkunden Körper und Stimmen als Werkzeuge der Selbstschöpfung. In analogen Prozessen des „händischen“ Montierens entwickelt Sandy Volz körperhafte Relief-Collagen aus Online-Portraits
der Musikerin und Material aus aktuellen Modemagazinen. Korrespondierend dazu editiert Anna Bromley zweiminütige
Tracks aus Partons Talkshow-Interviews der 1980er und 90er
Jahre und aus Fragmenten ihrer frühen Songs. Im räumlichen Aufbau von „Glamour Technicians“ trifft Sound frontal auf Bild.